Schriftgröße:
Kontrast:

Aktuelles

Die Zusammenarbeit zwischen Nutzer_innenvertretung, Abteilung Soziales und Dienstleistungsanbietern transparent und verbindlich zu gestalten, ist eines der Ziele des Tiroler Transparenzprozesses. Gemeinsam wurden Gremien, Vorgehensweisen und Abläufe benannt und beschrieben, die nun als "Geschäftsordnungen und Prozessbeschreibungen der Behindertenhilfe des Landes Tirols" vorliegen. Die jeweils aktuelleste Version ist öffentlich auf der Website des Landes zugänglich.

Die Beschlüsse der Gremien sollen - so sie unmittelbar Auswirkung auf das Teilhabegesetz, dessen Verordnungen oder Richtlinien haben – gesammelt und in der Regel einmal pro Jahr in diese eingearbeitet werden.

So soll eine partizipative, nachvollziehbare und kontinuierliche Weiterentwicklung des Bereichs sichergestellt werden.

Interreg Projekt Broschuere 03 21 final 01

Humorvoll bringt ein Studienteilnehmer die Schwierigkeiten auf den Punkt, mit denen Menschen mit Behinderungen in der Grenzregion Bayern - Tirol zu kämpfen haben. Verschiedene rechtliche Rahmenbedingungen, Förderrichtlinie oder fehlende Infrastruktur erschweren den Zugang zu passenden und räumlich nahegelegenen Angeboten.

Das EU-geförderte Projekt "Sozialraumorientierte und inklusive Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung in der Grenzregion Bayern – Tirol" hat diese Thematik aufgegriffen. Aus Interviews mit betroffenen Personen, Expert_innen aus verschiedenen Bereichen und einer juristischen Analyse haben Wissenschaftler_innen des MCI Handlungsfelder und Empfehlungen für mehr Teilhabe abgeleitet. Unterstützt wurden sie dabei von der Diakonie Rosenheim. Die argeSODiT konnte ihre Expertise im Projektbeirat und in Interviews einbringen.

Ergebnisse INTERREG-Projekt: Teilhabe im Sozialraum Bayern - Tirol

Wer ist die argeSODiT? Was macht sie? Wer sind die Mitglieder? Antworten finden Sie in unserer neuen Broschüre.

Titelseite Folder 01
argeSODiT Folder 2021

Gerne senden wir Ihnen Exemplare zu! Anfragen bitte an unser Generalsekretariat.